Schwabinger Weihnachtsmarkt

 

12.12.2009- Auftritt auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt

 

 

Unser Mitglied Jens, Künstler und Standbetreiber auf dem Schwabinger Weihnachtsmarkt, hatte für uns einen Auftritt organisiert. Wir einigten uns auf eine Stunde Auftrittsprogramm plus eventueller Zugaben am dritten Adventssamstag um 15.00 Uhr.

Jede Mitglied das mittanzen wollte durfte einen Wunschtanz ins Programm einbringen und Anschi und ich übten seit Wochen den Ablauf des Programms. Letzten Donnerstag war dann Generalprobe mit allen Teilnehmern und bis auf ein paar kleinen Fehlern lief alles wirklich gut.

Trotzdem war ich Samstag morgen aufgeregt und hoffte das zumindest alle pünktlich am Bahnhof in Mittenwald eintreffen würden. Alles andere würde sich dann sicher ergeben.

Und so war es auch. Bis 11:15 Uhr waren alle da und wir teilten uns wegen der Fahrkarten (Bayern –Ticket) in folgende Gruppen: Karen, Evi, Rosl, Chrissi und Bianca; Anschi, Sabine, Denis und Chrissy; Pati, Alex, Brigitte, Sabrina und ich; Bettina, Eva, Jacqueline, Laura und deren Freundin; Ela stieg in Murnau zu und Jens war ja schon vor Ort.

Wie bei der Bahn üblich kam sie mit Verspätung aus Richtung Innsbruck in Mittenwald an und wir brauchten fast zwei Stunden bis zum Hauptbahnhof München. Spaß hatten wir trotzdem und die Fahrt verging mit einem Becherchen Sekt / Orange eigentlich sehr schnell.

In München angekommen orientierten wir uns kurz und suchten den Weg zur U2, nach einer Station mussten wir am Sendlinger Tor in die U6 umsteigen, aber auch das hat prima geklappt und niemand ging verloren. An der Münchner Freiheit verließen wir die U-Bahn, querten die an diesem Tag neu eingeweihte Tram-Bahn und erreichten kurz nach 14.00 Uhr den Weihnachtsmarkt.

Dank unserer rot Hüte hatte uns Jens gleich erkannt und führte uns zum Container wo wir uns umziehen und unsere Taschen, Rucksäcke und Jacken verstauen konnten. Jeder erhielt einen Gutschein für ein Essen und ein Getränk und Jens spendierte uns noch (wer wollte) einen Glühwein. Die Zeit bis zum Auftritt war recht knapp und ich wurde noch etwas nervöser. Ich hoffte nur das die CD auch anspringen würde, denn ohne Musik lässt sich’s schlecht tanzen.

Seit 14.00 Uhr spielte eine dreiköpfige Bluse-Band (Father and Son) die mit Ihrem Programm etwas überzogen. Das machte das warten fast unerträglich und die Anspannung war uns ins Gesicht geschrieben. Es waren doch ziemlich viele Zuschauer da und im Grunde war das unser erster richtiger Öffentlicher Auftritt.

Nachdem die Band die Bühne geräumt hatte hingen wir noch schnell unsere Vereinsfahne auf und dann erklang in den Lautsprechern auch schon die Durchsage: „Und nun sehen sie auf der Bühne die Tapping Toe Linedancers aus Mittenwald“

*schluck* das war der Startschuss und sogleich ertönte unsere Musik. Wie im Training geprobt gingen wir auf die Bühne und stellten uns sauber in Reihen auf. Die Zuschauer waren glaub ich genau so gespannt wie wir. Der „Cannibal Stomp“ als Eröffnungstanz klappte super und langsam lies die Nervosität auch wieder nach. Bei den folgenden knapp 20ig Tänzen wurde immer wieder Position und Tänzer gewechselt, so dass jeder von uns mal in der ersten Reihe sein durfte. Alles klappte wunderbar und wir feuerten uns gegenseitig lautstark an, vor allem als die verfluchten ‚Brücken’ und ‚Restarts’ total problemlos geklappt haben . Das Publikum war zwar gebannt und es blieben immer mehr Zuschauer stehen, nur mitklatschen wollte eher wenige. Aber beim Applaus hielt sich weder jung noch alt zurück.

Nach einer kurzen Pause tanzten wir dann auch noch die vier vorbereiteten Zugaben und verabschiedeten uns mit dem klassischen ‚Trail’. Zum Ende wurde dann vom Publikum doch noch gejubelt und wir verließen glücklich und entspannt die Bühne.

Der Pflichtteil war erfüllt und nun konnten wir den Schwabinger Weihnachtsmarkt richtig unter die Lupe nehmen. Neben kulinarischem Angebot gab’s dort allerlei Kunsthandwerk zu bestaunen und Dank der vielen Lichter und dem bisschen Schnee war die Atmosphäre richtig nett.

 

Wegen der Fahrkarten in Gruppen aufgeteilt, verließen wir nach und nach den Weihnachtsmarkt und traten wieder die Heimreise an.

 

Es war einen tolle Erfahrung für uns alle und hat riesig Spaß gemacht.

Vielen Dank an alle Mit-Tänzer – das habt Ihr gut gemacht!

Herzlichen Dank an unsere Mitglieder die nicht mitgetanzt uns

aber durch Anwesenheit unterstützt haben – tut richtig gut !

Vielen Dank an Jens – ohne Dich hätten wir das nicht erleben können!

Danke auch an die Veranstalter des Weihnachtsmarktes – Verpflegung war toll!

Und natürlich vielen Dank an alle Zuschauer!

 

Schöne Vorweihnachtszeit wünscht

Eure Silke