Weltrekord St. Anton



Bericht von St. Anton:

Wochenlang hatten wir für den Versuch des Weltrekordes trainiert und schon stand das besagte Wochenende an.
Während Sonja und Andrea schon am Freitag losgefahren sind, weil sie noch die Gegend inspizieren wollten, trafen wir, Anschi, Alex, Pati, Christine, Kathrin, Eva, Lis, Edith, Marion,
Angelika, Steffi und ich, uns am Samstag um 15 Uhr am vereinbarten Treffpunkt.
Mit dabei waren auch noch, Anton, Sigi und Hansi.
Kurz nach 15 Uhr fuhr der Konvoi dann los, erste Haltestelle war ein Supermarkt in Telfs. Dort trafen wir uns mit Mario und Jacqueline, die dann die Spitze unserer Kolonne bildeten.
Dann ging es auf die Autobahn.
Nach einer guten Stunde Fahrt hatten wir die Ortschaft erreicht wo der Großteil von uns übernachten würde. Als das Gepäck im Zimmer verstaut war, ging die Fahrt weiter, die letzten Kilometer nach St. Anton.
In der Ortschaft angekommen sahen wir schon am Strassenrand Plakate von dem Linedance - Weltrekordversuch.
Beim Finden der Halle hatten wir leichte Schwierigkeiten und so machten wir zweimal eine Ehrenrunde um den Kreisverkehr, ehe sich unsere Konvoispitze entschied welche Richtung zu fahren ist.
Als wir die Halle dann erreicht und die Autos geparkt hatten, stießen wir auf Carmen und ihren Mann.
Wir betraten alle zusammen den Vorraum, während Anschi sich auf den Weg machte und unsere T - Shirts holte, die sie dann zusammen mit dem Eintrittsband an jeden verteilte.
Danach gingen wir in die Halle, da die Generalprobe um 18 Uhr stattfinden sollte.
Wir nahmen noch eine kleine Stärkung zu uns und dann ging es los. Die Generalprobe klappte ganz gut und wir freuten uns auf morgen.

Ab 20.30 Uhr spielte dann die Band " Amarillos ", die wir leider nicht mehr gehört haben, da Lis, Angelika und ich diejenigen waren die wieder nach Hause gefahren sind.
Am nächsten Morgen ging es dann für uns um 7 Uhr wieder weiter, da wir Angelika und Katrin abholten und wieder Richtung St. Anton gefahren sind.
Um 9.45 Uhr waren wir dann in St. Anton an der Wm - Halle, parkten unser Auto und gingen zur Rendelbahn, die Treffpunkt für alle Vereine war um von dort mit dem Einzug in die Halle zu beginnen. Dort stießen wir dann noch auf Roswitha, Iris und Nicki. Um 10.15 Uhr maschierten die Gruppen dann Richtung WM - Halle. Viele Leute standen am Straßenrand und sahen sich den Einzug an. Alex stimmte unser Toe - Heel - Cha - Cha an und wir machten alle fleißig mit.
Als wir in der Halle waren, gingen alle nochmal schnell zur Toilette, bevor wir uns aufstellten.
Joe erklärte uns allen noch wie der Ablauf des Rekordes wäre und stellte die Jury vor.
Um 11 Uhr ging es los. Sie hatten eine Riesenleinwand an der Bühne, an der der Tanz angezeigt war der grade getanzt wird und unten drunter zeigte uns ein kleiner Balken welches der nächste Tanz wäre.
Bei den letzten Tänzen hatten wir dann noch einen kleinen Zwischenfall, den wir aber gut gemeistert haben. Unserer Sonja wurde es auf einmal schwindlig und sie war ganz blass, doch wir, die um sie rum getanzt haben, standen bei ihr und hielten sie an der Hand.
Alex brachte von aussen Wasser und Traubenzucker und wir ließen es zu Sonja durch wandern. Sie nahm ein Stück Zucker, biss die Zähne zusammen und tanzte durch bis zum Schluss.
Beim letzten Tanz, Electric Slide, fingen die meisten schon unterm tanzen zum schreien, klatschen und pfeiffen an. Als der Tanz dann aus war tobte die ganze Halle.
Gespannt blickten nun alle auf die Leinwand, die uns ankündigen sollte ob wir den Weltrekord geschafft hatten oder nicht.
Alles war ruhig und wir warteten, doch dann kam der erlösende Moment: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM WELTREKORD!!!

Alles schrie, die ganze Halle klatschte und die Tänzer umarmten sich.
Das war ein richtig schönes und spannendes Wochenende und ich freu mich schon auf das nächste Mal wenn jemand diesen Rekord brechen will!

Eure Chrissy