Sharks Cup Kirchbichl 2010

Große Sharks Trophy – Zweiter Teil


Vor über einem halben Jahr hat Josef Fischer von den Sharks Linedancern aus Kirchbichl die Ausschreibung zum Country-Linedance-Cup verschickt. Für uns war sofort klar das wir dort unseren 1. Platz 2009 verteidigen werden. Doch bis wir endlich mal mit dem Training dafür angefangen haben war es bereits Mitte Januar.


Letztes Jahr wusste niemand so recht was auf einen zukommt. Die Veranstaltung war ja ganz neu und noch nie da gewesen. Doch für dieses Jahr waren die Anforderungen sicher höher gelegt und die Konkurrenz noch stärker. Zwei Tänze hatte ich zur Auswahl vorbereitet und wir mussten erst mal beide lernen und üben um dann entscheiden zu können welcher uns besser gefällt. Das war keine leichte Angelegenheit und wir diskutierten lange über Vor- und Nachteile der beiden Tänze. Endlich hatten wir uns entschieden. In der Ausschreibung war die rede von einem Stechen bei Punktegleichheit und das man sich einen zweiten Tanz bereit halten sollte. Hierfür nahmen wir einfach den anderen. Doch während wir im Training auch mal den Ersatztanz übten hatten Rolf und Chrissi ( unsere eigentlichen Ersatzleute) so viel Spaß an dem Tanz das wir sie davon überzeugen konnten zu zweit in der Kategorie für Gäste-Paare zu starten. Somit meldete ich dieses Jahr also zwei Startgruppen der Tapping Toes zum Cup an.


Dann mussten wir uns auch noch um den zweiten Punkt, nämlich das Outfit, kümmern. Auch hier war die Idee schnell geboren, doch die Umsetzung verlangte einiges and Geschick. Bis zur letzten Minute wurde daran gefeilt und erst einen Tag vor unserem Auftritt war alles soweit fertig. Die Zeichen standen auch nicht schlecht, wie letztes Jahr musste Anschi Ihre Stiefel noch schnell zum Schuster geben, wie letztes Jahr wurde ich kurz vorher krank und hütete einige Tage das Bett. Alle guten Dinge sind drei, somit hofften wir mal das unser Auftritt so gut gelingen würde wie im letzten Jahr.


Sonntag den 21. Februar 2010 machten wir uns um 11.00 Uhr auf nach Kirchbichl. Dieses Jahr hatte ich den Wunsch geäußert das zumindest ein paar mehr Vereinsmitglieder zur emotionalen Unterstützung dabei waren, und meine Bitte fand anklang. Neben den Teilnehmern Anschi, Pati, Jens, Alex, Brigitte und mir, Rolf und Chrissi und den Ersatztänzern für Notfälle Karen, Sabine und Rosl waren noch Evi, Nicki, Chrissy, Lis, Roswitha, Iris, Rudi, Carmen, Ursula, Mario, Alex, Steffi, Andrea, Sonja und Jacqueline

mitgekommen. Da ich keine Ahnung hatte wer mitfährt, habe ich auch keine Plätze im Vorfeld reserviert. Im Saal war schon jede Menge los als wir gegen viertel nach zwölf endlich dort ankamen. Nach der obligatorischen Begrüßung aller Freunde mussten wir uns ein paar Plätze suchen, doch alle Tische waren voll oder reserviert. Kurzerhand gingen wir auf die Empore, organisierten Stühle und Tische und hatten noch dazu einen super Blick auf die Tanzfläche. Schnell reihten wir uns zwischen den Tänzern ein um sich an den glatten Holz-Tanzboden zu gewöhnen. Dieser stellt nämlich jedes Mal die größte Herausforderung dar.

Bei der Bezahlung der Startgebühr durfte ich auch gleich die Startnummern ziehen und kurz darauf erfuhren wir das Chrissi und Rolf alleinige Starter in Ihrer Kategorie waren, da das andere Paar kurzfristig abgesagt hatte. Super, somit stand schon im Vorfeld ein erster Platz fest ohne das irgendwas getanzt wurde. Irgendwie witzig. Für die Formation hatte ich Startnummer 4 gelost und schön langsam stieg die Nervosität. Dieses Jahr waren mehr Teilnehmer dabei und die Reihenfolge der Kategorien war auch anders. Die Jury wurde wieder vor Ort gewählt, jedoch diesmal keine Teilnehmer, der Fairness wegen.


Pflichttanz war diesmal Whisful Thinking von Jim O’Neil wobei jede Kategorie zu einer anderen Musik tanzte, damits fürs Publikum nicht langweilig wird.

Als erstes begannen Sepp und Maria den Wettkampf außer Konkurrenz zu eröffnen.


Danach folgten als zweites die Gäste-Paare wo ja Rolf und Chrissi von den Tapping Toes allein starteten. Leider kam Rolf gleich nach der ersten Runde des Kürtanzes etwas aus der Konzentration, fand aber dann doch wieder den Einsatz und beide tanzten den Chicky Chow Chow zu Ende. Das Publikum applaudierte kräftig und beide waren froh ihren Auftritt hinter sich zu haben.


Als drittes waren die Tiroler-Paare an der Reihe. Hier waren gemeldet: die Crownhill Dancers ( ein Tanzpaar der Sharks), die Global Linedancers (mit Rosmarie von den 0815-Linedancern) , die Free Eagles ( Vater und Tochter) und The Basement Rat’s (ein weiteres Tanzpaar der Sharks).


In der Kategorie Gäste Formationen traten nun wir, die Tapping Toes aus Mittenwald, gegen die Kieferer Linedancer, die Salzach River Dancers aus dem Salzburger Land und die Energy Line Dancers aus Kaprun an. Wir kamen ja zum Schluss an die Reihe und konnten uns die Darbietung der anderen in Ruhe anschauen. Als Titelverteidiger vom letzten Jahr wurden wir mit Applaus auf der Tanzfläche begrüßt und alle waren gespannt was wir dieses Jahr vorführen würden. Der Pflichttanz klappte wirklich gut, doch beim Kürtanz, obwohl so oft geübt hatte so ziemlich jeder seine Patzer drin. Wie ärgerlich! Für solche Belastung sind unsere Nerven wohl doch noch nicht stark genug. Trotzdem bekamen wir einen tollen Applaus und waren heil froh das es vorbei war. Auf dem Rückweg zu unseren Plätzen bekamen wir viel Zuspruch und Lob, das tat wirklich gut


Den Schluss machten dieses Jahr die Tiroler Formationen wo sich folgende Gruppen gemeldet hatten: Cracy Chicks, The Sharks Linedancer mit zwei Gruppen, Zillertaler Linedaner, Lone Stars, Arizonas, und Seven Friends.


Kräftig unterstütz vom bunt gemischten Publikum hatten alle viel Spaß bei Ihrer Darbietung und allein der Applaus der jeder Gruppe gebührt ist es schon Wert hier mitzumachen. Im Vergleich zum letzten Jahr muss ich sagen haben sich alle ein großes Stück mehr Mühe gegeben. Die Schwierigkeitsgrade waren wesentlich höher, die Musik um einiges flotter und die Outfits durchwegs im Countrystil. Schön, wie ich finde, denn es handelt sich ja auch um einen COUNTRY-Linedance-Cup.


Die Bewertungskriterien waren wie im letzten Jahr in lockerer Anlehnung an internationale Standards und wir waren alle gespannt auf die Ergebnisse der sechs Jurymitglieder.


Ohne Anspannung ging die Linedanceparty weiter und die Tanzfläche war ununterbrochen gefüllt. Für alle Teilnehmer gab es noch eine schöne Urkunde die sich jeder abholen konnte.


Um Euch nun nicht länger auf die Folter zu spannen folgen nun die Platzierungen in den einzelnen Bewerben wo es für jeden eine tolle, kunstvoll gestaltete Spiegel-Wandtrophäe gab:


Gäste Paare:

1. Platz: Chrissi und Rolf der Tapping Toe Linedancers

 


Tiroler Paare:

1. Platz: Crownhill Dancers der Sharks

2. Platz: The Basement Rat’s der Sharks

3. Platz: Global Linedancer Halb & Halb


Gäste Formationen:

1. Platz: Tapping Toe Linedancers

2. Platz: Salzach River Dancers

3. Platz: Kieferer Linedancer


Tiroler Formationen:

1. Platz: The Sharks Linedancer

2. Platz: The Sharks Linedancer

3. Platz: Zillertaler Linedancer

4. Platz: Lone Stars



Juhu, wir hatten also zwei erste Plätze und in der Gäste-Formation geht es nächstes Jahr für uns also um die Große Sharks Trophy. Hierzu muss man dreimal gewinnen um sie zu bekommen. Wir sind bisher die einzigen die zweimal in Folge einen ersten Platz belegt haben. Da sind wir doch mal gespannt aufs nächste Jahr, aber Fehler dürfen wir uns dann nicht mehr erlauben !


Alle Kategoriesieger durften noch mal Ihren Tanz für ein paar Runden aufführen und dann gings wieder weiter mit dem Programm der Linedanceparty. Doch wie im vergangen Jahr leerte sich der Raum nach der Preisverteilung sehr schnell und auch wir verabschiedeten uns langsam und traten die Heimfahrt an.


Voller Eindrücke und geladen mit Emotionen war die 80minütige Fahrt schnell vorüber und der ein oder andere von uns konnte mit dem Kopf voller Gedanken sicher nicht gleich einschlafen.


Mein Dank gilt diesmal natürlich meiner Truppe, sowohl den Tänzern als auch unseren Ersatzleuten und denen die einfach zur Unterstützung mitgekommen sind.


Vielen Dank auch an die Veranstalter Maria und Sepp Fischer, die Sponsoren der Trophäen und allen Zuschauern und Fans.


Herzlichen Glückwunsch noch mal an alle Sieger und natürlich auch an alle anderen die sich getraut haben bei diesem Event mitzumachen, doch dieses Jahr leider leer ausgegangen sind. Im nächsten Jahr gibt’s sicher wieder einen Wettbewerb und wie man so schön sagt: Neues Spiel, Neues Glück! Oder besser Neuer Tanz, Neue Chance!


Alles Liebe

Eure Silke

Anmerkung: leider hat sich beim Punktezählen ein Fehlerteufel eingeschlichen womit die Arizonas im Endergebnis einen bessern Platz belegt hätten!