Linedanceparty Erl

2. Linedance Party der Lonestar Linedancer Erl am 10.05.08

Es ist Samstag, der 10. Mai, und die Linedance-Saison ist in vollem Gange. Endlich (obwohl Schruns erst eine Woche her ist) konnten wir wieder unsere Bürokluft gegen das Country-Outfit tauschen. Da allerdings das Pfingstwochenende und gleichzeitig der Muttertag bevorstand, machte sich diesmal nur ein Quartett, bestehend aus Anschi, Brigitte, Pati und mir auf den Weg, um unseren Linedancefreunden aus Erl, den Lonestars, einen tanzreichen Besuch abzustatten.

Pünktlich um 17.30 h wurde ich in Zirl abgeholt, und diesmal „durfte“ Anschi das Steuer übernehmen. Wir hatten allerlei zum Ratschen, und unter anderem durfte ich die Damen darüber aufklären, dass das „IG-L“ über den Tiroler Autobahnen nicht „in gerader Linie“ sondern „Immissions-Schutzgesetz-Luft“ bedeutet (was allerdings kein bissl besser klingt *g*) und die Nichteinhaltung des „Luft-100erters“ ziemlich teuer sein kann. Doch trotz der vielen Geschwindigkeitsbeschränkungen waren wir deutlich früher als erwartet am Ziel und konnten so die letzten Sonnenstrahlen nutzen, um auf der Terrasse der „Blauen Quelle“ eine Kleinigkeit von der Westernkarte zu uns zu nehmen.

Langsam trudelten auch die ersten Lonestars ein (wir waren tatsächlich vor ihnen da) und Claudia und ihr Freund begrüßten uns herzlich. Brigitte war so nett, uns gleich vier Plätze möglichst nah an der Tanzfläche zu reservieren, und nachdem wir unser Essen beendet hatten, begaben wir uns in die Tanzhalle. Der Saal war dezent mit diversen Flaggen und Country-Utensilien geschmückt, und auf jedem Tisch gab’s als Deko zwei Teller mit Mini-Muffins – very gschmackig!

Auch Claudia, die sich gleich zu uns an den Tisch setzte, wollte noch eine Kleinigkeit essen, was allerdings nur mit einer gewissen Verzögerung möglich war, und so startete das Programm mit einer kleinen Verspätung. Claudia begrüßte alle (mittlerweile zahlreich) erschienenen Tänzer und Countryfans. Da zeitgleich ein großes Countryfest in Bad Ischl stattfand, konnten wir diesmal allerdings einige der bekannten Gesichter (wie zum Beispiel unsere Freunde von den Arizonas) nicht zu den Gästen zählen.

Die Musik kam diesmal von der CD, und als erster Tanz war der Clubtanz der Lonestars, der Lonestar Chacha, auf der Liste. Diesen tanzten die Lonestars noch allein, doch gleich danach füllte sich die Tanzfläche, sodass der Platz bald eng (und schweißtreibend warm) wurde.

Nach dem ersten Set gab’s dann auch gleich den ersten von drei Workshops. Claudia zeigte uns den „Need no other“, später den „Big hearted Woman“ und beim dritten Workshop als krönenden Abschluss den (doch recht schwierigen und schnellen) „The Bug“. Bei den Sets machten wir diesmal aber dann doch auch öfter die eine oder andere Pause, da sich auf der Tanzliste einige Tänze fanden, die wir noch nicht gelernt haben bzw. die bei uns evtl. nicht so „in“ sind. Trotzdem unterhielten wir uns prächtig, und auch dieser Abend verging wieder einmal wie im Flug.

Die Reihen hatten sich dann zu fortgeschrittener Stunde schon recht gelichtet, und wir zählten wieder einmal zum harten Kern, der fast bis zum Schluss aushielt. Da wir aber doch noch eine weite Heimreise hatten, machten wir uns gegen 0.30 h auf den Heimweg, den wir aber ebenfalls wieder schnell und gut hinter uns brachten.

Es war jedenfalls sehr schön, unsere Erler Freunde wieder zu sehen und gemeinsam die Sohlen zum Glühen zu bringen und wir bedanken uns für den tollen Abend.

Yeeha, euer Christian!