5. Geburtstagsfest - 09.04.2011

Seit Wochen fieberten wir auf unser Fest hin, die Vorbereitungen liefen auf Höchstouren und schon war es wieder so weit, unser 5. Vereinsgeburtstagsfest stand vor der Tür.
Diesmal hatten wir die Mountain String Band gebucht und als Ort wieder das Kurhaus in Krün gewählt.
Morgens um 10.00 Uhr traf sich die Hälfte der Vereinsmitglieder zum Aufbau. Alex hatte diesmal die Leitung der Fahnen. ekoration. Karen war für die Tische zuständig, sie hatte extra nette Deckchen genäht mit Strass-Stiefeln drauf und arrangierte dazu die Windlichter und Hufeisen die sie mit Rudi schon vor einigen Jahren gebastelt hatte. Anschi und Sabine waren im Nebenraum und baute dort ihre Goldgräberstadt auf. Hierzu hatten sie tolle Pappmasché-Puppen gebastelt, einen Goldminen-Eingang gemalt und einen Pokertisch vorereitet. Dazu stellten wir noch die von mir gemalte Fotolochwand, für die Rudi den Unterbau gezimmert hatte. Pati hatte in Heimarbeit zwei wunderschöne, riesengroße Traumfänger gebastelt, die an der hohen Raumdecke super zur Geltung kamen. Evi hatte wiedereinmal Strohballen und Sättel besorgt die mit den Papierkakteen, Stierschädeln und Fahnen super arrangiert wurden. Das große Trainingspferd von Rudi, die Schaukelstühle und das Skelett von Alex rundeten die Bühnendekoration perfekt ab und wir waren in knapp zwei Stunden fertig mit dem Aufbau.

Ab 15.00 Uhr waren Anschi und Pati schon wieder vor Ort und empfingen die Band, die mit dem Aufbau ihres Equipments begann. Gegen halb fünf trudelten auch die anderen Tapping Toes ein und das Fest konnte beginnen.

Durch die vielen Besucher und die damit verbundenen Begrüßungen verging die Zeit viel zu schnell und wir versäumten doch glatt das Warm-up rechtzeitig zu starten. Nach einer Stunde stand nun der erste Auftritt an. Evi hatte mit den Kindern der Vereinsmitglieder zwei Tänze einstudiert. Als Siedler mit Pferden und Planwagen durften die Kids einmaschieren, dazu spielte David auf der Gitarre und Magret sang ein Lied. Alle versammelten sich um ein kleines Lagerfeuer und dann durfte getanzt werden. Zuerst im Kreis den Mamma Maria  und die etwas größeren Kinder dann noch den Boogie Bop. Sichtlich Stolz zogen die kindern dann zu Country Roads wieder weiter.

Nun folgte noch eine halbe Stunde Warm-up. Die Tanzfläche war schon sehr voll und auch im Saal waren fast keine freien Plätze mehr. Dann war unser obligatorischer Vereinsauftritt dran. Mittlerweile sind wir ja ein großer Verein mit vielen Mitgliedern und ich überlegte mir zum 5. Jubiläum die Vereinsgeschichte umzusetzen. Katrhrin und Heidi waren unsere "Nummerngirls" und zeigten auf Tafeln immer zu welcher Zeit sich das gezeigte gerade abspielte. Nach dem ich mir selbst einen Tanz gelernt hatte, suchte ich mir Mittänzer, Pati war dann an der Reihe, sie ist die einzige die seit Anfang an dabei ist(und sie woltle eigentlich nur mir zu liebe mal zuschaun). Dann kamen in zwei Gruppen die Donnerstagsleute, gefolgt von zwei Gruppen der Dienstagstänzer, danach stieß die Montagsgruppe dazu und zum Schluss durften auch unsere neuesten und gleichzeitig jüngsten Mitglieder der im vergangenen November gestarteten Kindergruppe mittanzen.

So, nun durfte endlich die Band an die Reihe.
Anschi und ich kümmerten uns im, Vorfeld um die Tanzauswahl und bis auf einige haben die ausgesuchten Tänze ganz gut auf die Songs gepasst. Die Tanzfläche war immer voll und auch die Nebentanzfläche wurde gut genutzt. Ich denke das dadurch jeder zum Tanzen gekommen ist.

In der ersten Pause gabs den Workshop "Bad Bad Leroy Brown" von Alex Krause. Die Teilnahme war groß, doch leider spielte uns die Technik einen Streich und wir hatten die Musik dazu nicht parat. (Ich bitte an dieser Stelle nochmal um Entschuldigung).
Nach dem zweiten Set gabs nochmal einen Workshop von Alex Baumann. Sie zeigte den "Turning". Mit diesem Tanz war sie mit Mario beim Sharks Cup im März angetreten. Zum Glück klappte hier die Musik wenigstens.

Ich musste unser Fest dann leider frühzeitig verlassen, aber von Anschi hab ich berichtet bekommen das es noch genau so nett war wie es angefangen hatte.

Im Namen der Tapping Toes bedanke ich mich bei allen Besucher die zu unserem Fest gekommen sind, bei den fleissigen Tänzern und sage nochmal vielen vielen Dank für die netten Geschenke die unserem Verein gemacht worden sind.

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!
Bis Bald
Eure Silke