2. Geburtstag der Tapping Toes

 

Das letzte Jahr verging dank der vielen tollen Linedance-Partys, Western-Feste und Country-Events wie im Flug, und ehe wir uns versahen, war es Zeit, unseren zweiten Geburtstag zu planen.

 

Diesmal machten wir uns auf die Suche nach einem größeren Saal, denn die Anzahl unserer Linedancefreunde ist enorm gewachsen und wir wollten natürlich genügend Platz zum Tanzen bieten können. Für unsere Party reservierten wir uns den Postkeller.

J.D. Hank wurde für die musikalische Unterstützung engagiert und ich machte mich über die Set-Listen her, um auch für die Livemusik ein Linedance-Programm zusammenzustellen. Damit auch jeder an unserem Geburtstag auf seine „Tanzkosten“ kommt, plante ich noch ein Warm-up. Mit Anschis Hilfe stellte ich eine Tanzliste zusammen, die sowohl die zwei Stunden Vorprogramm, als auch die drei Sets der Band bis zur letzten Minute ausfüllte. Am Ende waren knapp 90 unterschiedliche Tänze eingeplant.

Für die Raumdeko organisierte uns Evi bei Flaggen Pehl Unmengen an amerikanischen Fahnen und alle Vereinsmitglieder hatten zudem die Aufgabe, Traumfänger mitzubringen. Herr Zwez unterstütze uns mit einem Banner, auf dem die gigantische Landschaft des Monument Valley zu sehen ist.

Jetzt blieb nur noch die Frage, was wir als Tischdeko verwenden könnten. Durch Zufall entdeckte ich Plätzchen-Formen im Countrystyle. Ich kaufte Ausstecher in Form von Kaktus, Westernstiefel, Revolver und Stierschädel und fing sofort an zu Backen. Ich verteilte die Formen an meine Leute mit der Aufgabe, bis zum Geburtstag leckere Westernplätzchen zu kreieren.

Die Tischkarten und Reservierungen bereitete ich vor und war doch etwas nervös, da auch eine Woche vor unserem Fest noch nicht viele Linedance-Anmeldungen eingegangen waren. Eigentlich sollte ich das kennen, denn wir selbst entscheiden auch oft erst sehr kurzfristig, dass wir zu einer Veranstaltung fahren. So checkte ich jeden Abend erwartungsvoll meine E-Mails und ließ das Handy nicht mehr aus den Augen. Alle Vorbereitungen waren Freitag Abend abgeschlossen und nun konnte ich nur noch auf zahlreiche Gäste hoffen.

Der gesamte Verein verabredete sich für Samstag 10.00 Uhr im Postkeller. Wir stürmten pünktlich das Lokal, alle bewaffnet mit Klebeband, Reißnägeln, Schere, Schnur und Leitern. In nur zwei Stunden gaben wir dem Saal ein neues Flair ganz im Look der Stars and Stripes. Im laufe des Vormittags bekam ich immer mehr telefonische Reservierungen und nun wurde ich richtig nervös. Nämlich dass nun zu viele Leute kommen würden und gar keine Plätze mehr da sind.

Wegen dem laufenden Mittagsgeschäft mussten wir unsere Deko-Aktion unterbrechen und trafen uns um 15.00 Uhr zum Weitermachen. Rechtzeitig fertig konnten wir auch noch ein paar Tänze wiederholen. Die Band kam pünktlichst und während sie ihr Equipment aufbauten, konnten wir noch in Ruhe eine Kleinigkeit essen. Auch Didi & Claudia von Virginia Home waren rechtzeitig da und bauten im Wintergarten ihre Stände auf, um Kleidung, Hüte, Stiefel und Accessoires im Countrystyle anzubieten.

Die ersten Gäste ließen nicht lange auf sich warten und der Saal füllte sich allmählich. Um unser Programm zeitig durchzubringen, gab ich um Punkt 18.00 Uhr den Startschuss zum Linedance-Warm-up. Die Tänze waren in 4 Kategorien eingeteilt:

„zum ankommen“ – langsame gemütliche Tänze

„zum auftauen“ – etwas schneller

„zum warmwerden“ – richtig schnell

„zum einstimmen“ – tolle Tänze zu toller Countrymusik

Mit jedem Lied füllte sich die Tanzfläche mehr und meine flüchtigen Blicke in den Saal zeigten, dass auch hier immer mehr Leute kamen. Über 170 Gäste besuchten unser Fest und selbst der letzte Platz war besetzt.

Wie angekündigt begann J.D. Hank um 20.00 Uhr mit dem Liveprogramm und die Stimmung war super. Die Band gab Country und Rock zum Besten, spielte, was das Zeug hielt und brachte die Stimmung zum Höhepunkt. Währen des Abends entdeckte ich immer mehr bekannte Linedancer, die ich gar nicht alle persönlich begrüßen konnte. Unter den zahlreichen Gästen waren auch die Arizona Linedancer, die No Name Linedancer, die Missing Links, die New Burning Boots, die Seeshaupter Linedancer, die Burning Boots Weilheim, die Burning Boots Nassereith, die Sundancer, die Lonestar Linedancer, die Westside Linedancer, die Zillertaler Linedancer, die Burning Limestones, die Landecker Linedancer, the Sharks, die Lucky Riders und die Western Tracks.

Das Parkett bebte regelrecht unter den vielen tanzwütigen Füßen und so manche(r ) kam ganz schön ins Schwitzen.

Die Zeit verging wie im Flug und J. D. Hank war mit seinem Programm viel zu früh am Ende. Nach der Zugabe leerte sich der Saal und wir begannen zügig mit dem Aufräumen. Hand in Hand hatten wir ziemlich schnell das Lokal wieder in seinen Urzustand gebracht und die meisten freuten sich schon aufs Bett. Irgendwie schade, dass dann doch alles so schnell vorbei war....aber wir freuen uns schon auf den nächsten Geburtstag!

Herzlichen Dank noch mal an die Besucher, ich hoffe alle hatten an diesem Abend viel Spaß.

Vielen Dank an die Sponsoren für die nette Unterstützung!

Danke an die Wirtin Frau Flath, für die Benutzung des Saals!

Danke an die Arizonas und New Burning Boots für die netten Geschenke!

Danke an meine Tapping Toes für Euren Eifer und Zusammenhalt!

Bis zum nächsten Mal

Silke