Ötztaler Countryfest

Endlich ist es soweit! Countryfest Sautens / Ötztal....wir kommen!

Der Juli ging zum Glück sehr schnell vorbei und endlich stand das erste Augustwochenende vor der Tür. Freitag Mittag und ich konnte nicht anders als endlich Feierabend zu machen und meine sieben Sachen für die Reise einzupacken. Dies sollte nämlich ein ganz besonderes Wochenende werden und die Vorfreude war schon in den letzten Tagen kaum mehr zu verbergen.

Endlich war es 17.00 Uhr und Alex klingelte pünktlich an meiner Tür. Gemeinsam beluden wir den Campingbus mit meinen Sachen und machten uns endlich auf ins Ötztal. Zum Glück kannte ich den Weg noch vom letzten Jahr und fungierte für Alex als Navigationssystem während sie den Kleinbus durch strömenden Regen manövrierte. Die Fahrt auf der B171 verging wie im Flug und je näher wir nach Sautens kamen umso leichter wurde der Regen. Wie schön!

Auf dem Parkplatz vorm Festgelände suchten wir uns ein passendes Plätzchen und parkten unser fahrbares Wochenenddomizil. Mit Wasserwaage und Keilen schafften wir uns sogar ein waagrechtes Schlafzimmer denn jeder der schon mal campen war weiß ja : "Wie man sich bettet , so liegt man". Auch wenn wir wenig Schlaf bekommen würden ....das bisschen sollte zumindest erholsam und bequem sein.

Nun wars so weit. Endlich betraten wir die Kalkofenanlage und staunten nicht schlecht was die Sautener Vereine alles dazugebaut hatten. Einige bekannte Leuten waren schon da und wir suchten erstmal Annette und Helmut auf. Annette hatte nämlich an diesem Tag Geburtstag und wir ließen es uns nicht nehmen ihr zu gratulieren und mit einem Kuchen den Tag zu versüßen.

Nach und nach trafen immer mehr Gäste ein und es hielt uns nicht lange auf den Bänken als Chris Bugs & the Sliders mit ihrer tollen Darbietung feinster Countrymusic begannen. Inzwischen fing es wieder an zu Regnen aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Wir tanzten was das Zeug hielt und hatten eine Menge Spaß! Auf der Tanzfläche herrschte zwar zeitweise Aquaplaning-Gefahr, aber das hielt uns nicht vom Tanzen ab. Inzwischen waren auch Anschi und Christian als Verstärkung der Tapping Toes angekommen.

Neben dem Bullriding, den Verkaufs- und Essensständen waren da noch die Weinschmiede und der Saloon mit Whiskey- und Zigarren-Bar. Hier mussten wir natürlich die angebotenen Spirituosen testen und fanden schnell unser Lieblingsgetränk: Southern Comfort gewann die Wahl und trug erheblich zur Stimmungserheiterung bei. Leider verging die Zeit so wahnsinnig schnell und unsere Team-Verstärkung machte sich um 2 Uhr wieder auf den Heimweg nach Mittenwald. Alex und ich feierten noch weiter und lernten an diesem Tag eine Menge netter Leute kennen bis es auch für uns Zeit war ins Bett zu gehen.

Leider bin ich Frühaufsteher und war schon um halb sieben wieder wach. Alles hin und herdrehen nütze nichts und so stand ich auf und freute mich über die hellblauen Flecken am Himmel die einen sonnigen Tag erwarten ließen. Gegen 9.00 h holte ich dann auch Alex aus ihren Träumen. Höchste Zeit mit IHREM Programm zu beginnen. Sie wird kommenden Freitag heiraten und wir nutzten das Fest um ihren Jungesellinnenabschied gebührend zu feiern.
Sie wusste nicht was sie erwartete und musste mit mir einen 30-minütigen Fußmarsch quer durch Sautens hinlegen. Der feucht-fröhliche Vorabend und die kurze Nachtruhe waren kein Vorteil aber wir erreichten dennoch das Hotel Daniel unversehrt. (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und ein Großes Lob! Freundlichkeit, Angebot und Service waren wirklich einmalig). Alex war sichtlich erleichtert das unsere kleine Wanderung ein Ende fand. Hier gabs erstmal lecker Frühstück für uns und danach sonnten wir uns am Pool und schwammen ein paar runden im kühlen Nass.
Nun war es Zeit für die nächste Überraschung. Wir Tapping Toes schenkten ihr zum Abschied aus ihrem jetzigen Leben eine "Tiroler Steinölmassage" damit sie voll entspannt in die Ehe gehen kann. Alex durfte sich eine Stunde lang richtig verwöhnen lassen. Total erholt tranken wir noch etwas in der idyllischen Weinlaube bevor wir den Spaziergang zurück antraten.

Zum Glück führte unser Weg die Dorfstraße entlang und zufällig kamen
gerade hier unsere restlichen Vereinsmitglieder aus Mittenwald vorbei,
die uns den Rest des Weges im Auto mitnahmen. Da ich schon vom
letztjährigen Fest so geschwärmt hatte, waren wir dieses Jahr richtig
stark vertreten. Evi, Pati, Anschi, Brigitte, Max, Heidi, Magda, Edith,
Nicki, Alex, Heike, Christian, Bärbl und Karen waren gekommen und
wollten sich das Event nicht entgehen lassen.

Als alle das Areal inspiziert hatten und die ersten Getränke und Stärkungen geholt waren gabs eine weitere Überraschung für Alex. Unsere
"Prinzessin" bekam ein T-Shirt benäht mit Fruchtgummi-Kirschen, die sie
von Männern abknabbern lassen musste. Ein pinker Glitzer-Cowboyhut mit Krönchen sowie ein Zepter vervollständigten ihr Outfit für den letzten Tag als "Party-Prinzessin". Schon beim Anziehen hatten wir viel Spaß und es wurde ein lustiger Ausstand für die zukünftige Braut.

Auf der Herrentoilette platzierte Brigitte noch rote Rosen mit einem Hinweis, dass die Männer sie der Alex überbringen sollten.Alex staunte nicht schlecht als immer wieder Fremde kamen und zu ihrer bevorstehend Hochzeit gratulierten. Jede Rose und jede Kirsche wurde von uns natürlich mit Jubel begleitet.
Ungewollt im Mittelpunkt zu stehen ist natürlich sehr anstrengend und wir suchten des Öfteren die Bar auf um Alex mit einem kleinen Schnäpschen bei Laune zu halten. Und wie am Vortag war die Stimmung gigantisch.


Die Band Yendis gestaltete den musikalischen Nachmittag und nach einer riesigen Linedance-Polonaise aller Tiroler Linedancefreunde durften wir endlich die Band Rock 'n Rodeo genießen. Super Lieder, tolle Stimme, grandiose Darbietung ....ach ich komm aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Auf dem Festplatz drängten sich inzwischen tausende Leute, die zwei Tanzflächen platzen aus den Nähten und ich hatte meinen Tapping Toes
wirklich nicht zuviel versprochen. Alle hatten Spaß und wir feierten
eine riesige Party.

Richtig lustig wurde es dann beim Bullriding-Contest bei dem Christian und Nicki ihr Glück versuchten. RESPEKT! Selbstverständlich feuerten wir unsere beiden Reiter lautstark an. Zum Sieg reichte es zwar nicht, aber dabei sein ist alles! Und ein Schnäpschen gabs danach für unser Cowgirl und den Cowboy natürlich auch.

Viele der netten Leute vom Vortag waren auch wieder gekommen und feierten mit uns. An dieser Stelle einen schönen Gruß an die lieben Jungs nach Hessen !
Abwechselnd besuchten wir den Saloon, die Tanzfläche, die Bar und die Weinschmiede. Neben der Hauptbühne hatten die Burning Limestones ein Gästebuch platziert und es war interessant die ganzen Einträge durchzulesen. Toll von wo her die Leute zu diesem Fest gekommen sind. (nette Idee übrigens!)

Martin aus dem Zillertal war mit seiner Hobbyistengruppe gekommen und sie führten wieder ihre tollen Uniformen und bildschönen Kleider vor. Aus der Schweiz waren "Indianer" angereist und zeigten in zwei Tippis wie wohl Schlaf- und Wohnzimmer ausgesehen haben müssen. Neben der Schießbude, wo zukünftige Cowboys ihr Können im Zielen testen konnten,gabs auch noch ein Lagerfeuer. Die Veranstalter hatten wirklich an alles gedacht und das Ambiente war grandios!

Nach und nach verließen meine Jungs und Mädels uns und machten sich auf den Heimweg nach Mittenwald. Alex und ich blieben noch eine ganze Weile im Saloon denn unser Bett stand ja nicht weit entfernt am Parkplatz. Die Müdigkeit übermannte Alex gegen vier obwohl die Party immer noch in vollem Gange war und die Whiskeyflaschen noch längst nicht geleert waren. Da noch genügend bekannte Leute da waren gesellte ich mich wieder in den Saloon und feierte noch bis zum Morgengrauen unter anderem mit Christian, der als einziger von uns (neben mir) noch durchhielt. Insgeheim wussten wir beide nämlich, dass so ein geiles Fest so schnell nicht wieder stattfinden würde und wir wollten dieses Event bis zur letzten Minute voll auskosten.

Nun bin ich mit meinen Eindrücken so ziemlich am Ende und möchte an dieser Stelle noch was loswerden:

Danke......
an die Veranstalter für dieses tolle Fest!

an die Organisation -> ihr habt wirklich bis ins letzte Detail mitgedacht!

an die fleißigen Helfer, Bardamen und Kellner!

an die Musiker für die schöne Country-Musik!

an alle Linedancer die wiedermal miteinander und nicht gegeneinander getanzt haben!


Das Wochenende war ein voller Erfolg und ich hoffe wir sehen uns 2009 im Ötztal alle wieder!

Liebe Grüße Silke